Termin am 29.3.2017: Vortrag Kolberg

Schon seit dem 19. Jahrhundert ist Kolobrzeg (Kolberg) eine Urlaubs- und Kurstadt. Angeblich wurde hier sogar die Kur erfunden. Seitdem hat sich viel verändert, durch den zweiten Weltkrieg, durch die Politik und in den letzten Jahren ganz besonders durch die sich verändernden Anforderungen an einen gelungenen Ostseeurlaub. Kolobrzeg (Kolberg) hat sich entwickelt - und zwar schnell. Das kennt man aus Berlin, doch ist es allemal beeindruckend. Carsten Wolf, Polen-Experte und Geschäftsführer eines Kolberger Tourismusunternehmens, berichtet über die Entwicklung, die Gegenwart und die Zukunft der Stadt und dem damit verbundenen Tourismus. Es wird interessant, faktenbasiert und es gibt die Möglichkeit zur Diskussion. Wir laden Sie herzlich ein, mehr über die Partnerstadt zu erfahren!

Termin am 15.3.2017: Lesung und Diskussion

Von Kolberg nach Pankow, ein Leben zwischen Vertreibung und Versöhnung. Lesung und Diskussion mit Hans-Jürgen Kobsch (*1928)

Hans Kobsch, der Pommeraner im Herzen, wurde 1928 in Ramelow im Landkreis Kolberg-Körlin geboren. Seine Kinder- und Jugendzeit verlebte er bis zur Vertreibung auf dem großelterlichen Bauernhof in Rabuhn. Als der Krieg die Gebiete Pommerns erreichte gelang ihm die Flucht per Schiff von Kolberg nach Swinemünde, er kam dort zum Militär und gelang durch militärische Einsätze in amerikanische Gefangenschaft in Holstein. Nach seiner Entlassung folgte eine turbulente Zeit im Harz und Norddeutschland sowie bei Angehörigen in Anklam. 1950 heiratete Hans Kobsch, zog nach Stralsund und fünf Jahre später nach Berlin-Pankow, wo er eine wahre zweite Heimat fand und familiär und beruflich Fuß gefasst hat. In seinem Buch berichtet der „Pommernhans“ über sein Leben, seine Eindrücke und Erfahrungen. Es enthält auch einen Teil an traurigen und tragischen Ereignissen aus den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs u.a. in Kolberg und Swinemünde. Das Buch soll so auch ein Appell an alle Leser sein, die in der heutigen, teils turbulenten politischen Zeit orientierungslos sind, auf dass sie eine Zeit der Diktatur und Gewaltverbrechen, wie der Pommernhans sie im Zweiten Weltkrieg erlebt hat, nie wieder die Oberhand gewinnen lassen.

  • Termin: 15. März 2017, 10:00 Uhr
  • Ort: Alte Apotheke, Romain-Rolland-Str. 112
  • Anmeldung erbeten an: sprachcafe.polnisch@gmx.de oder (0)160 9968 0059

Kooperation Freunde Kolbergs e.V. und SprachCafé Polnisch e.V. Serdecznie zapraszamy!

Freunde Kolbergs e.V. | Berlin | Städtepartnerschaftsverein Kolberg/Polen - Berlin-Pankow