Reisen und Projekte

Kolbergfahrt 2017

Wir planen bereits jetzt die Kolbergfahrt 2017. Der Termin steht bereits fest: Vom 25.-28.5.2017 wird es wieder auf große Fahrt gehen. Diesmal mit einem erweiterten Programm, so ist zumindest unser Plan. Seien Sie gespannt und lassen Sie uns wissen, wenn wir Sie über die Details per E-Mail informieren soll. Aktuell planen wir die Fahrt im Detail und werden erst später das genaue Programm und die Kosten mitteilen können. Schreiben Sie an uns, wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen.

Fest an der Panke am 10./11.9.2016

Die Freunde Kolbergs werden wieder dabei sein: Mit einem Stand auf dem Fest an der Panke in Berlin-Pankow, am 10. und 11.9.2016. Wir planen bereits die Vorbereitungen, gemeinsam mit dem Sprachcafé Polnisch werden wir auch wieder ein Kinderprogramm anbieten. Voraussichtlich wird es auch ein Gewinnspiel geben. Freuen Sie sich schon jetzt auf ein sonnig-schönes Septemberwochenende im Herzen Pankows; auch für Familien lohnt sich ein Besuch. Kinderbasteln, Infos über Kolberg und mehr erwarten Sie. Für unsere Vereinsmitglieder: Über Unterstützer auf dem Fest freuen wir uns immer; bitte einfach per E-Mail melden!

Fahrt nach Kolberg im Mai 2016

Auch 2016 findet unsere Kolbergfahrt statt: Vom 20.-22.5.2016 heißt es wieder "Hallo Kolberg". Wir werden am Freitag morgen mit dem Bus in Berlin-Pankow starten. Vor Ort erwartet uns ein Aufenthalt im neuen Hotel Zorza, das sehr gut gelegen ist. Außerdem können wir uns auf das reichhaltige Programm der Kolberger Tage freuen, mit viel Musik, dem Markt und jeder Menge Kultur. Und natürlich soll auch die Gemeinschaft auf der Reise nicht zu kurz kommen - für alle, die mögen.

Wer dabei sein möchte, sollte sich rasch anmelden, da wir in diesem Jahr nur 50 Plätze anbieten können. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt; Sie erhalten kurzfristig eine Rückmeldung, ob Sie dabei sind. Weitere Informationen gibt es (mit der Ausschreibung) auf unserer Anmeldeseite zur Reise nach Kolberg 2016. Dort können Sie sich auch direkt online anmelden. 

Wir freuen uns auf die gemeinsame Reise!

Brückenbauer-Termine im November 2015 - und eine Weihnachtsfeier

Nach einer kleinen Veranstaltungspause im Oktober geht es nun wieder mit vollem Schwung weiter im Programm der 'Brückenbauer'. Gemeinsam mit dem Sprachcafé Polnisch mit Förderung der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien bieten wir spannende und besuchenswerte Veranstaltungen rund um die Themen "Deutsch und Polnisch" sowie "Verständigung". Am besten direkt in den Kalender eintragen und unbedingt hingehen.

Ein Hinweis: Terminänderung für "Was gibt's Neues in Sachen Polnisch?". Nun am 10.12. statt am 19.11.2015, die Verschiebung wurde aus Krankheitsgründen notwendig. Wir bitten um Verständnis.

Hier gibt es einen Überblick über die Termine:

Fr., 20.11., 16:30 Uhr: Mehrsprachigkeit - Barbara Konieczna, Lesepatin an Berliner Schulen, Vortrag und Gesprächsrunde, Stadtteilzentrum Pankow (DG)

Mi., 25.11., 10:00-12:00 Uhr | ZWH, Alte Apotheke Heinersdorf 
Deutsch-polnisch-jüdische Welten - Ruth Fruchtman, Buchautorin und Journalistin, und
Dr. Lothar Quinkenstein, Germanist, Buchautor, Übersetzer - Vortrag, Lesung, Diskussion

Do., 26.11., 19:00 Uhr | STZ, Stadtteilzentrum Pankow
Überblick über die jüngste Entwicklung von Filmen mit deutsch-polnischer Thematik wie auch über deutsch-polnische Koproduktionen - Adam Janisch, Filmhochschulabsolvent, Fotograf und Filmemacher - Vortrag, Gesprächsrunde

HINWEIS: Die Veranstaltung am 26.11. hat leider ausfallbedingt nicht stattgefunden. Stattdessen haben wir den Termin am 16.12.2015 ins Programm aufgenommen.

Sa., 28.11., 14:00-16:30: „O rybaku i jego żonie” - Theater und Improvisation in zwei Sprachen – mit Sylvia Tazberik, Theaterpädagogin und Marta Kischka, Erzieherin, Stadtteilzentrum Pankow (DG)

Do., 10.12., 19:00 Uhr | STZ, Stadtteilzentrum Pankow

Was gibt´s Neues in Sachen Polnisch? - Über die neuesten Entwicklungstendenzen
der polnischen Sprache – Dr. Anna Mróz, Polonistin – Vortrag und Gesprächsrunde

Sa., 12.12., 15:00-20:00 Uhr | STZ, Stadtteilzentrum Pankow
Weihnachtsfest!

Mi., 16.12., 10:00 Uhr | Alte Apotheke - Pankow-Heinersdorf
Geschichten mit Bildern erzählen - Berlin-Pankow im deutschen und im polnischen Objektiv:
zwei Fotografinnen präsentieren ihre Fotografien und tauschen ihre Erfahrungen aus
Ina Lunkenheimer und Agata Koch


30.9.2015: Pankow grüßt Kolberg

Seit über 20 Jahren nun besteht zwischen Berlin-Pankow und dem polnischen Kołobrzeg eine gelebte Städtepartnerschaft. Wir - Freunde Kolbergs e.V. und das SprachCafé Polnisch – freuen uns daher ganz besonders auf „Pankow grüßt Kolberg / Kołobrzeg“. Die Veranstaltung wird am 30.9.2015 im Rahmen des Projektes „Brückenbauer“ stattfinden. Wir laden Sie ganz herzlich ein, zwischen 10 Uhr und 12 Uhr in der Alten Apotheke dabei zu sein.

Als Referenten konnten wir unseren Vorstandsvorsitzenden Alex Lubawinski gewinnen: den ehemaligen Bürgermeister von Pankow, den Beinahe-Stadtpräsidenten von Kołobrzeg und den Spiritus rector der partnerschaftlichen Beziehung beider Städte. Interessierte bekommen Gelegenheit, mehr über die Städtepartnerschaft, die polnische Stadt Kołobrzeg und die deutsch-polnische Geschichte der Ostseeregion zu erfahren. Die Veranstaltung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Im Anschluss an den Vortrag wird es ein moderiertes Gespräch geben. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung! 

12. und 13.9.2015: Fest an der Panke

Am 12. und 13. September stellen sich die „Freunde Kolbergs“ auf dem Fest an der Panke rund um den Pankower Anger interessierten Besuchern vor. Zusammen mit dem Sprachcafé Polnisch werden an einem Marktstand tolle Angebot rund um das Nachbarland Polen gemacht. Die beiden Vereine ergänzen sich ideal: Der Freunde Kolbergs e.V. unterstützt die Städtepartnerschaft zwischen Pankow und Kolobrzeg (Kolberg) in Polen, das Sprachcafé Polnisch hat sich inzwischen im Nordosten Berlins mit deutsch-polnischen Themen einen Namen gemacht.

Beide Vereine bieten Informationen über ihre aktuellen und zukünftigen Aktivitäten und die deutsch-polnische Zusammenarbeit. Vor allem Kinder kommen auf ihre Kosten – ein bunter Basteltisch steht bereit, Materialien sind vorhanden, eine Mitarbeiterin hilft gern mit Rat und Tat. Wer sich für die jährliche Ostsee-Begegnungsfahrt der „Freunde Kolbergs“ interessiert, bekommt ausführliche Informationen. Aber auch, wer Interesse an der schönen Partnerstadt, die nur rund 3 Autostunden entfernt liegt hat, erfährt viel Wissenswertes.

Darüberhinaus können sich die Besucher des Standes über das deutsch-polnische Projekt „Brückenbauer“ informieren, das in Zusammenarbeit beider Vereine entstanden ist und diesen Herbst mit mehreren Veranstaltungen das kulturelle Leben der Stadt bereichern wird. Das Fest an der Panke bildet die Auftaktveranstaltung des Projekts.

Ankündigung: Projekt "Brückenbauer"

Von September bis Dezember 2015 führen wir gemeinsam mit dem Sprachcafé Polnisch das Projekt "Brückenbauer" durch.

Die Veranstaltungsreihe in Berlin-Pankow bietet zahlreiche Termine rund um Sprache, Kultur und gegenseitigem Kennenlernen der Länder. Gefördert wird das Projekt durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Das genaue Programm wird zurzeit noch erarbeitet und in Kürze hier veröffentlicht.

Der Projektauftakt wird am 12. September 2015 auf dem Fest an der Panke in Berlin-Pankow sein. Weiter geht es dann mit mehreren Veranstaltungen zur Sprache, zur interkulturellen Kommunikation und zur Landeskunde. Sind Sie dabei?




Pressemitteilung: Gelungene Sonderzug-Reise aus Berlin zur Partnerstadt in Polen

Seit 21 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Berlin-Pankow und der polnischen Stadt Kolobrzeg (Kolberg) an der Ostsee. Erstmals fand in diesem Jahr eine Vereinsfahrt mit einem Sonderzug statt. Erfolgreich: Über 130 Teilnehmer fuhren mit und konnten ein sonniges und an Veranstaltungen reiches langes Wochenende in der Partnerstadt erleben. Seit vielen Jahren fuhr damit erstmals wieder ein Zug direkt und ohne Umsteigen von Berlin bis in den beliebten Ostsee-Urlaubort. Gleichzeitig ist die Fahrt ein Signal, dass die Bahnverbindungen zwischen Deutschland und Polen noch deutlich ausgebaut werden sollten. Für viele Teilnehmer war es dennoch eine Überraschung, dass sich so viele Ostseebäder in Polen auch per  Bahn erreichen lassen.

Am Morgen des 22. Mai 2015 fuhr der Sonderzug in Berlin-Gesundbrunnen ab. Über 130 Reisende waren mit an Bord der Bahnreise, die vom Verein Freunde Kolbergs e.V. organisiert wurde. Die Freunde Kolbergs sind ein Berliner Verein, der für die Städtepartnerschaft mit Kolobrzeg Veranstaltungen durchführt und Initiativen fördert. Der mitreisende Bezirksbürgermeister von Berlin-Pankow, Matthias Köhne, sprach sich sehr deutlich für den Ausbau der Zugverbindungen zwischen Berlin und Kolobrzeg aus. In Szczecin (Stettin) stieg der Bürgermeister von Kolobrzeg, Janusz Gromek, zu. Die Teilnehmer erlebten in Szczecin eine einzigartige Hafenrundfahrt, während der die Deutsche Bahn AG ihre Aktivitäten im Umschlaggeschäft vorstellte. Nach Weiterfahrt durch die zauberhaft-sonnige Landschaft von Zachodniopomorskie (Westpommern) erreichte der Sonderzug am frühen Nachmittag Kolobrzeg. Dort wurden die Teilnehmer bereits vom gastgebenden Hotel und der örtlichen Presse erwartet.

In Kolobrzeg boten die Kolberger Tage ein umfangreiches Programm: Der Hansemarkt mit Handwerk und Kunst, die Rekonstruktion der alten Festung Kolberg unter anderem mit in Handarbeit nachgebauten Kanonen auch aus dem napoleonischen Krieg, viele Konzerte, das Drachenbootrennen, die maritime Seemannsmesse oder die Eröffnung der neuen Backsteingotik-Ausstellung im örtlichen Museum sind nur eine Auswahl aus dem Angebot. Stadt- und Ausstellungsführungen sowie Sport- und Erholungsmöglichkeiten rundeten das Angebot an die Teilnehmer ab.

Die Rückreise am 25. Mai 2015 im Sonderzug wurde durch einem sehenswerten Aufenthalt in der Stadt Gryfice bereichert: Dort warteten eine Jugendtanzgruppe und ein Jugendorchester auf den Zug und spielten nach Einfahrt ein unterhaltsames Programm. Bahninteressierte besichtigten das Schmalspurbahnmuseum im Ort.

Besonderer Dank für die Unterstützung bei der Reise geht an die Mitarbeiter der Regionalbahnen in Deutschland und Polen, die auf der Sonderfahrt eindrucksvoll bewiesen, wie die Verbindung funktionieren kann. Viele der Teilnehmer wünschen sich eine dauerhafte Bahnverbindung zwischen Berlin  und Kolobrzeg, besonders in der sommerlichen Badesaison. Viele würden die Bahn gern nutzen, wenn die Zahl der Umstiege verringert würde, die Verbindungsdauer durch höhere Fahrgeschwindigkeiten verkürzt und die Abstimmung der Fahrpläne zwischen den Bahngesellschaften in Polen und Deutschland noch kundenfreundlicher würde. 


Die Bahn und unsere Vereinsreise

(27. Mai 2015) Wir sind wieder zurück: Unsere Vereinsreise in die Partnerstadt Kolobrzeg (Kolberg) fand vom 22. Mai bis 25. Mai 2015 statt. Diesmal reisten wir per Sonderzug mit der Deutschen Bahn und der PKP an und ab. Ein besonderes Ereignis.

Das Wetter meinte es gut mit uns: Viel Sonne begleitete die zahlreichen Veranstaltungen, die angeboten wurden. Beeindruckend waren auch die Angebote auf der Reise, zum Beispiel die Hafenrundfahrt in Szczecin (Stettin) zur Besichtigung des von der DB betriebenen Hafens oder die Aufführung einer jugendlichen Tanzgruppe bei einem Zwischenhalt in Gryfice. Vor Ort fand der traditionelle Salzmarkt diesmal am Yachthafen statt, ebenso wie eine Rekonstruktion der Festung Kolberg dort vorgestellt wurde. Konzerte, Stadtführungen und Ausstellungen rundeten das Programm ab.

Über 120 Teilnehmer reisten mit uns, unter anderem beide Bürgermeister der Partnerstädte. Sowohl Matthias Köhne für Berlin Pankow wie auch Janusz Gromek für Kolobrzeg waren mit an Bord des Sonderzuges. Wir bedanken uns ganz besonders bei allen Teilnehmern für die schöne Reise, bei der Deutschen Bahn und der PKP für die tolle Unterstützung, bei der Stadt Kolobrzeg sowieso für das vielfältige Programm und natürlich bei allen, die zum Gelingen der Reise beigetragen haben. Mehr Informationen und Bilder der Reise nach Kolobrzeg finden sich hier.


Ein Sonderzug nach Kolberg

(17. Mai 2015) Nicht ganz ein "Sonderzug aus Pankow" - aber immerhin ein Sonderzug für die Städtepartnerschaft zwischen Berlin-Pankow und Kolobrzeg (Kolberg) in Polen: Am 22. Mai 2015 rollen zwei Triebwagen speziell für unseren Verein und eine Pressedelegation von Berlin-Gesundbrunnen bis nach Kolberg. Von unserem Verein sind viele Menschen dabei, insgesamt haben sich - auch Nichtmitglieder - 130 Personen angemeldet. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Reise, auf gute Gespräche, viele Begegnungen und schöne Erlebnisse.

Alle Teilnehmer haben bereits viele Informationen erhalten. Wer uns in Berlin-Gesundbrunnen eine gute Fahrt wünschen möchte, muss am 22.5.2015 um 8.05 Uhr zur Abfahrt dort sein; wer sowieso in Kolberg ist, kann uns dort um 14:09 Uhr am Bahnhof begrüßen. Die Rückfahrt startet am Nachmittag des 25.5.2015, die Unterbringung ist in den Hotels New Skanpol und Olymp III gesichert.

Die Wetterprognosen deuten auf weitgehend regenfreie Tage hin, was uns sehr freut.

Fotonachweis: (c) Deutsche Bahn, Foto: Günter Jazbec


Nominierung der Freunde Kolbergs für den Blauen Bären

(6. Mai 2015) Im Roten Rathaus der Stadt Berlin wurde unserem Verein für das Engagement für das Zusammenwachsen und Kennenlernen der Menschen in Europa die Nominierungsurkunde für den Preis 'Blauer Bär' überreicht. Darüber freuen wir uns sehr. Schön war auch, dass der Bürgermeister der Partnerstadt Kolobrzeg (Kolberg) mit vor Ort sein konnte und sich mit über die Anerkennung der gemeinsamen Arbeit freuen durfte.





Ausgebucht: Die Sonderzugreise

(23. April 2015) Knapp einen Monat hat es gedauert, dann waren alle 130 Plätze ausgebucht. Kein Wunder, ist die Vereinsreise in diesem Jahr doch ganz besonders interessant. So geht es per Sonderzug nach Kolobrzeg (Kolberg), das Hotel hat ein neues Schwimmbad mit Sauna eingerichtet und vor allem: Interessante Menschen sind dabei.

Für alle, die die Anmeldung verpasst haben: Es gibt noch eine Warteliste. Bei Interesse am Nachrücken bitte einfach bei uns melden.


Pfingstreise nach Kolberg: Mit einem Sonderzug

(23. März 2015) Liebe Freunde Kolbergs, liebe Neugierige,

seit einigen Jahren wird die Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Kolberg (Polnisch: Kolobrzeg) jedes Jahr durch einen Besuch einer netten Reisegruppe aus Berlin an der Ostsee gestärkt.

Auch 2015 gibt es eine Reise nach Kolberg. Hier melden Sie sich an!

Vom 22. bis zum 25. Mai 2015 können Sie dabei sein: Beim Erleben der schönen Ostseestrände, der hübschen Ostseestadt Kolberg und dem Entdecken der spannenden Geschichte der Region. Auch beim Erkunden des Hanse-Marktes, einem Stadtrundgang und bei jeder Menge Kultur und Musik. Mit vielen netten Menschen allen Alters.

Ein Sonderzug von Berlin nach Kolberg ermöglicht uns die An- und Abreise. Wir danken der Deutschen Bahn herzlich, dass sie uns fährt. Egal, ob Sie schon ‚Stammgast’ auf unserer jährlichen Fahrt sind oder noch nie dabei waren: Diese einmalige Sonderzugreise sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Es erwartet uns eine entspannte und angenehme Reise sowie eine Hafenrundfahrt in Stettin und das volle Programm der Kolberger Tage, die die alte Hanse-Tradition der Stadt aufnehmen und in kulturellen Veranstaltungen, Konzerten und mit einem Markt feiern.

Mit uns reisen wird – zumindest im Zug – eine Pressedelegation, die sich für die polnische Ostsee interessiert. Knappe 300 Meter vom Bahnhof entfernt werden wir traditionell im Hotel New Skanpol wohnen und das leckere Frühstück, Abendessen und den neuen Pool genießen. Es ist gut gelegen, um sowohl Strand, Stadt als auch Kurviertel zu erreichen.

Noch stehen nicht alle Termine fest, so dass das detaillierte Programm noch folgt. Anmelden sollten Sie sich aber bereits jetzt. Dafür haben wir eine Online-Anmeldung vorgesehen. Wir freuen uns!


Ihr Alex Lubawinski und Jens Hansel

Das war 2014 und das kommt 2015

(20. Januar 2015) Zuerst einmal wünschen wir allen Interessierten und natürlich allen Vereinsmitgliedern ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr! 2014 war ein sehr aktives Vereinsjahr, und wir möchten, dass 2015 nahtlos daran anschließt. Auch, wenn das 20jährige Städtepartnerschaftsjubiläum nun schon ein Jahr zurückliegt, gibt es doch immer wieder Grund für Begegnung zwischen Deutschland und Polen. 

Ein kurzer Rückblick

2014 starteten wir mit der Teilnahme am Neujahrsempfang, der in Kolobrzeg (Kolberg) immer sehr feierlich begangen wird. Auch umgekehrt wurde der Pankower Neujahrsempfang natürlich aus Polen besucht. Kurze Zeit später, im März, fuhr bereits die zweite größere Delegation unseres Vereins zu den Feierlichkeiten zum Kriegsende am 18. März. Diesmal war eine Besonderheit, dass die 1. Kompanie des Wachbataillons in Uniform an der Zeremonie teilnahm und auch im Dom anwesend war. Diese Geste sorgte für positiven Gesprächsstoff noch heute in der Stadt und das ist ein Zeichen, dass sich die gemeinsame Aktivität gelohnt hat: Die ganz normale Städtepartnerschaft hat eine immer stärker normalisierte Beziehung ermöglicht.

Im Frühjahr begleitete unser Verein Projekte wie Fair Play und die Vorbereitung des Art Camps, außerdem gab es eine teilnehmende Delegation am Folklorefestival Interfolk in Kolobrzeg. Das Art Camp unterstützten wir sogar zusätzlich finanziell aufgrund der guten Projektidee, die so gut in das Jubiläumsjahr passte. Mit drei Reisebussen fuhren wir Mitte Mai in das sonnige Kolobrzeg mit vielen Freunden des Vereins, um dort gemeinsam die Kolberger Tage zu genießen. Das Wetter meinte es sehr gut, die Stimmung war prima. Feierlich wurde es dann noch einmal am 9.9.2014, als das Jubiläum der Städtepartnerschaft im Pankower Rathaus gewürdigt wurde. Am 13. und 14. September sorgte unser Vereinsstand mit Gewinnspiel und interessanten Informationen für regen Zulauf auf dem Fest an der Panke auf dem Gelände der Alten Mälzerei. Als Vereinsaktivität ließen wir zum Ende des Jahres bei einer Zille-Bootstour in Berlin das Vereinsjahr ausklingen und machten uns bereits Gedanken für 2015. 

Das kommt 2015

Auch 2015 wird natürlich wieder unser Verein beim Neujahrsempfang und bei den Feierlichkeiten zum Kriegsende um den 15. bis 18. März dabei sein. Auch diesmal werden wieder Vereinsteilnehmer auch beim 15-Kilometer-Lauf zu diesem Termin teilnehmen. Wer noch Interesse daran hat, melde sich gern bei Jens Hansel per E-Mail. Am 2. Mai wird es erneut sportlich, wenn unser Verein die Teilnahme von Läufern am Kolberg-Marathon unterstützt. Auch hier gilt: Bei Interesse gern melden.

Die große Mai-Fahrt unseres Vereins führt uns natürlich nach Kolobrzeg, und zwar über Pfingsten vom 22. bis 25. Mai 2015. Die genauen Reiseinformationen folgen noch, wenn alles fest gebucht und geplant ist; wer aber auf jeden Fall dabei sein möchte, kann sich auch schon bei Jens Hansel per E-Mail melden.

Weitere Projektideen sind ein Wanderwegprojekt, für das wir noch Mitstreiter suchen, die Teilnahme am Interfolk-Festival im August und vielleicht auch an anderen Veranstaltungen in Kolobrzeg. Umgekehrt gilt das natürlich genau so. Im Herbst wartet wieder das Fest an der Panke auf uns. 

Um all dies planen und durchführen zu können, treffen wir uns im Februar. Wer Lust hat, mit zu planen und sich einzubringen, ist herzlich eingeladen und möge sich einfach per E-Mail melden.


Premiere: Art Camp erfolgreich

(28. September 2014) Vom 9. bis 12. September fand in Berlin das erste Art Camp statt. Unser Verein förderte das Projekt inhaltlich, half bei den Kontakten und unterstützte auch finanziell. Das Ziel: Noch mehr Kontakte zwischen Berlin-Pankow und Kolobrzeg (Kolberg). Das, so lässt sich feststellen, ist gelungen.

20 junge Menschen aus Berlin-Pankow und Kolobrzeg begegneten sich in den künstlerischen Werkstätten. Eine Woche lang arbeiteten sie gemeinsam, tauschten sich aus und lernten einander kennen. Dank des Mediums Kunst wurde die Sprachbarriere immer unwichtiger.

Unter der Leitung von Künstlern, unter anderem Sharon Paz aus Israel, Andreas Pirl und Anne Mields sowie Lis Kratochvil, hatten die Schüler Gelegenheit, verschiedene Mal- und Zeichentechniken auszuprobieren. Sie spielten gemeinsam Theater und waren in der Bildhauerwerkstatt kreativ. An den Nachmittag unternahmen sie gemeinsame Stadtausflüge. Ein Theaterbesuch, ein gemeinsames Lagerfeuer und eine geführte Radtour waren die Höhepunkte. Die Ergebnisse der Werkstattwoche waren am 13. und 14. September in einer Werkschau auf dem Gelände der Alten Mälzerei zu sehen. Im Anschluss werden sie in Kolobrzeg gezeigt.  Dem Organisator Christian Badel möchten wir hiermit noch einmal für das gelungene Projekt danken. 

Foto: Jugendkunstschule Pankow

Reise nach Kolobrzeg (Kolberg) verlost

(27. September 2014) Ein voller Erfolg war das Fest an der Alten Mälzerei in Berlin-Pankow, bei dem diesmal die beiden Städtepartnerschaften von Pankow im Mittelpunkt standen: Beide Partnerstädte, Ashkelon in Israel und Kolobrzeg in Polen präsentierten sich kulturell, wirtschaftlich und persönlich. In diesem Rahmen wurde an unserem Stand eine siebentägige Reise nach Kolobrzeg verlost.

Außerdem gab es 5 Reiseführer für die polnische Ostseeküste zu gewinnen. Die Gewinnerinnen und Gewinner sind benachrichtigt und haben Ihren Preis erhalten. Je ein Reiseführer ging an Cordelia K., Jenny L., Markus Hagel, Hans-Jörg B. und Elke B. Über sieben Tage Aufenthalt in der schönen Kurvilla Maxymilian kann sich Waltraud von Kurnatwoski freuen. Alle Preise wurden freundlicherweise vom Reiseveranstalter Travelnetto gesponsert, dem wir hiermit ausdrücklich danken.

Viele anregende Gespräche, interessante Kontakte und Erfahrungensaustäusche zur Partnerstadt in Polen fanden am Stand unseres Vereins statt. Allen Vereinsmitgliedern, die sich für den Standdienst bereit erklärt hatten, wird ausdrücklich gedankt. Aber: Es hat allen viel Spaß gemacht. So viel Spaß, dass klar ist: Im kommenden Jahr wird wieder teilgenommen, auch wenn dann kein Städtepartnerschaftsjubiläum ansteht.


Internationales Fest in Pankow anlässlich des 20jährigen Jubiläums zweier Städtepartnerschaften

Am 13. und 14.9.2014 findet anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaften von Berlin-Pankow mit Kolobrzeg in Polen (an der Ostsee) und Ashkelon in Israel ein deutsch-polnisch-israelisches Fest auf dem schönen Piazza-Gelände der ‚Alten Mälzerei‘ in Berlin-Pankow statt. Vertreten ist natürlich auch unser Verein, der die Städtepartnerschaft mit Kolobrzeg mit Leben füllt. Wir werden dort mit einem Stand präsent sein.


Unter anderem präsentieren sich auf dem Fest polnische Kultur (Musik, Theater) und gemeinsame Projekte. Die Ergebnisse des Kunstprojekts „Art Camp" mit israelischen Schülern, deutschen Schülern (Berlin) und polnischen Schülern (Kolobrzeg) sind zu sehen. Das Art Camp beginnt am 8.9.2014 und beinhaltet sowohl Theater wie auch Kunst; gemeinsam erarbeiten die Teilnehmer aus den drei Nationen Kunstwerke, die am 13. und 14.9. zur Vorstellung oder Aufführung gebracht werden. Dieses Projekt wird von den Freunden Kolbergs unterstützt. 


Polnische Gastronomie (Filafood, Restaurant Breslau) sowie Lesungen mit einer bekannten polnischen Autorin (auf Deutsch) und ein Literaturworkshop stehen auf dem Programm der lohnenswerten Veranstaltung. Aktuelle Informationen zum Bühnenprogramm finden sich unter pankow-feiert.de.


Wir werden über unsere Arbeit und die Projekte der kommenden Monate informieren und unseren neuen Flyer vorstellen. Für alle Freunde unserer Mai-Reise: Die Vormerkung für die beliebte Mai-Fahrt ist für 2015 (Pfingsten) bereits möglich. Und ein Gewinnspiel, für das wir einen Sponsor gewinnen konnten, beinhaltet als Hauptpreis eine einwöchige Reise an die polnische Ostsee. Der Besuch auf dem Fest, das parallel zum nahe gelegenen Fest an der Panke stattfindet, lohnt sich nicht nur deshalb auf jeden Fall.

Freunde Kolbergs unterstützen Art Camp 2014 und stellen sich auf dem Fest an der Panke vor

Vom 9. bis 14.9.2014 wird das Art Camp 2014 mit Teilnehmern aus Kołobrzeg (Polen), Ashkelon (Israel) und Berlin stattfinden. Kunst und gemeinsames Erleben stehen im Mittelpunkt. Während der Workshops werden natürlich auch Exponate erstellt, die am 13. und 14.9.2014 auf dem Fest an der Panke zu sehen sein werden (Alte Mälzerei). Der Verein Freunde Kolbergs e.V. fördert das Art Camp gemäß Beschluss des Vorstands und freut sich auf spannende Ergebnisse und eine gute Zusammenarbeit in dem trilateralen Projekt.

Übrigens werden sich auch die Freunde Kolbergs auf dem Fest an der Panke auf dem Gelände der Alten Mälzerei am 13. und 14.9.2014 präsentieren. Die Vorbereitungen laufen zurzeit. Wer Interesse hat, sich daran zu beteiligen, melde sich gern bei uns.


Fahrt nach Kolberg im Mai 2014

Rund 130 Teilnehmer waren bei der Fahrt der Freunde Kolbergs im Mai 2014 dabei: Mit drei Bussen starteten die Teilnehmer am 23. Mai in Berlin-Pankow in die Partnerstadt an der polnischen Ostsee. Zurück ging es erst nach drei sonnigen Tagen.

Traditionell fand auch in diesem Jahr die jährliche 'große Reise' des Vereins zu den  "Kolberger Tagen" statt. Deren Motto: 20 Jahre Städtepartnerschaft Kołobrzeg (Kolberg) und Berlin-Pankow. Neben den offiziellen Feierlichkeiten wurden auch zahlreiche Konzerte sowie Veranstaltungen angeboten. Auch die Pankower Musikschulband "Volles Rohr" reiste mit an und spielte Konzerte auf der Außenbühne des Kulturzentrums und vor dem Rathaus. 

Viele Reiseteilnehmer sind immer wieder dabei, doch auch neue Gesichter kommen immer wieder hinzu. Das Programm kann man sich vorstellen wie ein Buffet, aus dem alle Mitreisenden auswählen können, was sie interessiert. Verpflichtende Teilnahmen gibt es nicht, so dass - wie in diesem Jahr - bei gutem Wetter auch Strand und Wald für Erholung oder Sport angesteuert werden können. 

Wer Lust bekommen hat, im kommenden Jahr dabei zu sein: Auch dann wird es wieder für 2 oder 3 Tage nach Kolobrzeg gehen. Der Termin und die Reiseplanung erfolgen Anfang 2015. Bei Interesse einfach unter kolbergfahrt@kolberg-cafe.de melden.

Die Fotos für die Teilnehmer sind unter diesem Link zu finden. Wir bedanken uns für die vielen Foto-Einsendungen bei den Teilnehmern. Wir bedanken uns auch beim Sponsor der Stadtpläne für unsere Teilnehmer, dem Anbieter Local Life für Kolobrzeg. Informationen zur Fahrt gibt es auch auf Kolberg-Cafe.de.

Mitgliederversammlung und Weihnachtsfeier am 9. Dezember 2013

Am 9. Dezember 2013 trafen sich die Mitglieder des Vereins im SprachCafé Polnisch zu einer Mitgliederversammlung. In diesem Rahmen erfolgte die Berichterstattung über die zahlreichen Aktivitäten der letzten Monate und Jahre, der Ausblick auf 2014 und natürlich wurde auch der Vorstand und der Kassenwart entlastet sowie neu gewählt. Beeindruckend waren sowohl der Rückblick, wie mit vergleichsweise kleinem Budget viele Aktivitäten durchgeführt und unterstützt werden konnten, als auch der Ausblick auf das 20jährigen Städtepartnerschaftsjubiläum: 2014 nämlich besteht die Partnerschaft zwischen Berlin-Pankow und Kolberg seit genau 20 Jahren. 

Ereignisreiches 2013 

Die Städtepartnerschaft zwischen Kolobrzeg und Berlin-Pankow wurde unter anderem in Form offizieller Termine mit Leben erfüllt. Die offiziellen Neujahrsempfänge in Polen und in Deutschland, die Begleitung der Klausurtagung der SPD-Fraktion des Abgeordnetenhauses von Berlin oder zum Beispiel die offizielle Teilnahme an den Feierlichkeiten zur Befreiung der Stadt in Kolberg. Daneben spielen aber auch viele verbindungsstiftende Aktivitäten eine Rolle in der sehr lebendigen Städtepartnerschaft. Der Verein versteht seine Aufgabe einerseits als Organisator von Städtepartnerschafts-Aktivitäten als auch als Kontaktnetzwerk zwischen beiden Städten: Im Oktober beispielsweise begleiteten Vertreter der 'Freunde Kolbergs' eine Vorbereitungsfahrt mit dem Vorstand des Landesjugendorchesters Berlin nach Kolberg mit dem Ziel einer größeren Kooperation, die 2014 realisiert werden wird. Ganz praktisch wurde ein Präsentationsstand der Partnerstadt an der Ostsee auf dem 'Fest an der Panke' mit vorbereitet und durchgeführt. Hier präsentiert sich unter anderem der Urlaubsort Kolberg den Pankower Bürgern. Ein Termin beim Interfolk-Festival und die aktive Begleitung der Vorstellung Kolbergs auf der Tourismusmesse ITB in Berlin ergänzten die Terminliste. Ein Höhepunkt war erneut die gemeinsame Reise der Vereinsmitglieder mit weiteren Kolberg-Freunden im Mai 2013: Rund 100 Teilnehmer waren diesmal dabei, als die 'Kolberger Tage' besucht wurden. 

2014: 20 Jahre Städtepartnerschaft

Auf rund 20 Jahre kann die Städtepartnerschaft im kommenden Jahr 2014 blicken. Das schlägt sich natürlich auch im Programm unseres etwas jüngeren Vereins nieder. Natürlich sind die offiziellen Termine wie etwa Neujahrsempfänge oder die Beteiligung an den Feierlichkeiten zum Kriegsende wieder auf unserem Kalender dick angestrichen. Doch 2014 wird alles ein wenig größer, so wird unter anderem eine bedeutsame Veränderung im Teilnehmerkreis bei den Kriegsende- und Befreiungs-Feierlichkeiten zu erwarten sein: Auch der Freundeskreis der Bundeswehr plant die Teilnahme. Über Ostern ist die Kooperation des Landesjugendorchesters Berlin vorgesehen, das unter anderem in Kolberg, Köslin und Stettin Konzerte spielen wird. Im Sommer startet eine großangelegte Sportveranstaltung Berliner Jugendlicher mit Training und Freundschaftsspielen in Kolberg, die von uns begleitet wird. Der Titel: 'Fair Friends', in Anlehnung an eine sehr erfolgreiche Sportkooperation im Vorfeld der Europameisterschaft 2012.

2014 sind zwei Höhepunkt-Veranstaltungen fest eingeplant: Zum einen findet im Mai, diesmal vom 23. bis 26.5.2014, die große gemeinsame Reise nach Kolberg statt. Wiederum ist der Termin auf die Hanse-Tage in der Ostseestadt gelegt. Über die Reiseausschreibung voraussichtlich ab Januar werden wir natürlich rechtzeitig informieren.

Der zweite wichtige Termin findet in Berlin statt: Parallel zum 'Fest an der Panke' veranstaltet Pankow mit zwei Städtepartnerschaften ein trinationales Programm. Bereits im Vorfeld zu diesem Termin im September 2014 wird es kulturelle und begegnungsorientierte Veranstaltungen mit den Partnern 'Freundeskreis Berlin-Pankow - Ashkelon' (Städtepartnerschaft Israel) und unserem Verein in trinationaler Zusammenarbeit geben. Noch werden die Details geklärt und die Förderanträge bearbeitet.

Unser vorweihnachtliches Vereinstreffen unter netter kultureller und kulinarischer Begleitung SprachCafés Polnisch war eine sehr gelungene Veranstaltung, die Lust auf ein aktives Städtepartnerschaftsjahr 2014 machte. 

100 Freunde Kolbergs waren in Kolberg

Rund 100 Menschen von jung bis alt waren dabei: Vom 24. bis 26. Mai 2013 hatten wir als Verein zu einer Reise in die Partnerstadt an der polnischen Ostsee eingeladen. Unser Fazit: Der Urlaubsort begeisterte alle Teilnehmer mit seinen Angeboten, der Vielfalt und vor allem den sympathischen Menschen.

Persönlich begrüßt wurde unsere Gruppe feierlich vom Kolberger Bürgermeister Gromek bei der Eröffnungsfeier zu den 'Kolberger Tagen'. Konzerte, ein liebevoll gestalteter historischer Markt und Sportveranstaltungen folgten im Rahmen des Festes. Nicht nur Teilnehmer aus Pankow, sondern aus ganz Deutschland waren dabei, als es auf der Stadtführung Wissenswertes zu erfahren gab. Die Taufe des neuen Yachthafens erlebten ebenfalls viele, genau so wie das Feuerwerk am Abend des Samstags. Eine Sonntagsmesse bot die Möglichkeit, den vielen nur vom Hörensagen bekannten Stellenwert der Religion kennenzulernen und auch mit anderen Menschen darüber zu sprechen.

Für fast jeden unserer Teilnehmer stand fest, dass es nicht der letzte Besuch in der Stadt an der Ostsee sein sollte. Um den Austausch der Feuerwehr, der Schützen und der Senioren nicht bis zum nächsten Jahr warten lassen zu müssen, sind auch Termine im Sommer und Herbst geplant. Zum Beispiel wird eine Delegation aus der Partnerstadt anlässlich des Festes an der Panke in Pankow sein. Im kommenden Jahr, zum zwanzigjährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft, soll es aber auf jeden Fall wieder eine große Fahrt wie diese geben. Vielleicht sogar länger und ganz bestimmt mit noch mehr Begegnungsmöglichkeiten.


Alex Lubawinski, Vorsitzender der Freunde Kolbergs e.V. und Janusz Gromek, Stadtpräsident in Kolberg

Mehr Eindrücke finden Sie hier.

Besuch der Hanse-Tage // Begegnungsfahrt nach Kolberg im Mai 2012

Die Freunde Kolbergs, die die Städtepartnerschaft zwischen der polnischen Ostseestadt Kolobrzeg (Kolberg) und dem Bezirk Pankow von Berlin mit Leben füllen, führen vom 25. bis 28. Mai 2012 eine große Begegnungsfahrt durch. Rund 150 Teilnehmer sind eingeplant. Ab sofort sind Anmeldungen möglich. Die Städtepartnerschaft wird 2012 18 Jahre alt, weshalb die 'Volljährigkeit' besonders gefeiert werden soll.

Pünktlich zu den „Hanse-Tagen“ und den Partnerschaftstagen Kolbergs reisen die Teilnehmer, die in zwei Hotels vor Ort (Hotel Diva Spa im Kurviertel oder Hotel New Skanpol im Zentrum) untergebracht sein werden, an. Dort erwartet Sie viel Programm in kultureller, sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht. Auch die Musikschule ist dabei und präsentiert - in Ergänzung mit der örtlichen Musikschule - ein hochkarätiges Konzertprogramm. Kunstvorführungen, die feierliche Eröffnung der Segelsaison, historische Ausstellungen, Fußballturniere, Drachenbootrennen, verschiedene Stadtführungs-Angebote und viel persönliche Begegnung zwischen deutschen und polnischen Teilnehmern sind Bestandteil der viertägigen Veranstaltung.

Kontakt: Jens Hansel, kolbergfahrt@kolberg-cafe.de

weiterführende Informationen

Besuch der Kolberger Partnertage Mai 2010

Wie jedes Jahr im Mai, zog es auch 2010 wieder eine Gruppe aus Pankow an die polnische Ostsee. Organisiert und begleitet von den "Freunden Kolbergs" konnten fast 100 Pankower an den zahlreichen Konzerten und Veranstaltungen der Kolberger Festtage teilnehmen. Diese standen in diesem Jahr ganz im Zeichen des 200-jährigen Chopin-Jubiläums und boten den deutschen Gästen neben zahlreichen anderen Attraktionen, wie einer Stadtführung und einem mittelalterlichem Markt, ein reichhaltiges musikalisches Programm.

Deutsch-polnische Jugendbegegnung Kolberg 2009

25 junge Menschen aus Deutschland und Polen trafen am 1.8.2009 im polnischen Seebad Kolberg ein, um gemeinsam zu arbeiten, zu lernen und ihre Freizeit zu verbringen. Das zweiwöchige Jugendcamp entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. und der Stadt Kolberg mit tatkräftiger Unterstützung der Freunde Kolbergs.

Die Teilnehmer im Alter von 15 bis 20 Jahren erwartete ein dichtes, abwechslungsreiches Programm, zu dessen festen Bestandteilen Sprachanimation, Arbeit auf dem Soldatenfriedhof und ein Fotoworkshop gehörten. Doch auch für Freizeitaktivitäten war gesorgt. So gab es die Gelegenheit seine Kräfte und Geschicklichkeit in einem Hochseilgarten unter Beweis zu stellen, Kajak fahren zu lernen oder einfach am Strand zu liegen und in der ungewöhnlich warmen Ostsee zu baden.

Ein Höhepunkt der zahlreichen Aktivitäten der Jugendlichen war die Ausstellung der Ergebnisse des Fotoworkshops im Regionalen Kulturzentrum am Ende des Camps. Zur Vernissage kamen Prominente Gäste aus Berlin, wie der Vorsitzende des Volksbundes Berlin und MdB Herr Dzembritzki, der Landesbeauftragte des THW Herr Metzger, die Vizebürgermeisterin von Pankow Frau Keil. Der Vorsitzende der Freunde Kolbergs Alex Lubawinski ließ sich diese Gelegenheit ebenfalls nicht entgehen.

Das Camp war ein voller Erfolg. Es war überraschend, mit welcher Leichtigkeit, sich die deutschen und polnischen Teilnehmer miteinander verständigten. Insgesamt war es ein kleiner, aber nicht unwichtiger und auf jeden Fall ein sehr erfreulicher Schritt zur Völkerverständigung und europäischer Integration.

Chortreffen Juni 2008: JazzVocals bringen frischen Wind an die polnische Ostsee

Am 26.6.2009 traten die JazzVocals aus Berlin ihre erste Reise nach Kolberg in Polen an, um Konzerte im Rahmen der Chorwerkstatt  „Von nah und fern“ zu geben.  Alex Lubawinski und Arkadius Jurewicz vom Verein „Freunde Kolbergs“ waren mit unterwegs, um die Reise reibungslos zu gestalten und Sprachbarrieren zu überwinden.

An jenem Wochenende wehte ein frischer, bis dahin unbekannter Wind durch den Ostseekurort. Die JazzVocals sind einigen Berlinern durch ihren mehrstimmigen A-cappella-Gesang bestens bekannt. Wobei sich das Repertoire des Chors nicht auf Jazz beschränkt, wie der Name es suggeriert, sondern auch Pop, Folk und Weltmusik beinhaltet. .

Den Werkstatt- und Konzertpartner des Berliner Chors stellten die „Cantores Colabregae“, ein Frauenchor, der vor über zehn Jahren beim Städtischen Kulturzentrum in Kolberg gegründet wurde. Das Repertoire besteht aus Operetten, Volksliedern und sakraler Musik. Eine spannende Begegnung der Sänger und Sängerinnen konnte man angesichts der unterschiedlichen Musikstile erwarten, doch die Erwartungen wurden in Wirklichkeit noch übertroffen.

Trotz aller Unterschiede und des auf Improvisation ausgelegten Verlaufs erwiesen sich die Werkstätten als ein Erfolg. Sowohl die Übungen aus dem Bereich Klassischer Gesang, geleitet von Frau Żuławnik, als auch die unkonventionelle Herangehensweise von Frau Faatz, der Leiterin der JazzVocals, inklusive eingeübter Tanzschritte beim Singen, nahmen alle Beteiligten als Bereicherung auf.

Ebenfalls erfolgreich verliefen zwei als Ergebnis der Workshops gedachte Konzerte am Freitag und Samstag Abend. Dabei sorgten die JazzVocals in der Kathedrale, dem größten sakralen Objekt der Stadt, zu Anfang ihres Auftrittes für ungläubiges Staunen unter den eher konservativen Besuchern, die wohl zum ersten Mal afrikanischen Rhythmen in ihrer Kirche begegneten.

Schließlich überzeugte aber der Berliner Chor auch den letzten Zuhörer mit der Vielfalt des Repertoires, der rhythmischen und harmonischen Präzision und nicht zuletzt dank der sichtbaren Freude an der Musik, die sich auf das Publikum überträgt. Nach der Interpretation von Leonard Cohens „Hallelujah“ und dem mit dem polnischen Chor zum Schluss gemeinsam und auf polnisch vorgetragenen Lied „Barka“ („die Fähre“) brach sich die Begeisterung mit stehenden Ovationen Bahn.

Kolberger Partnertage Mai 2008: Pankower feiern mit (in) Kolberg

Zum wiederholten Male nahm eine Gruppe von Pankower Bürgern die jährlich stattfindenden Kolberger Partnertage im Mai 2008 zum Anlass, der Partnerstadt ihre Aufwartung zu machen und am bunten Treiben im größten Kurort Polens teilzuhaben.

Der Vorsitzende des Vereins und ehemaliger Bürgermeister von Pankow, Alex Lubawinski, ließ es sich auch diesmal nicht nehmen, die Fahrt der Pankower zu organisieren. Diese logistische Leistung will gewürdigt werden angesichts der Größe der Delegation unseres Bezirks von insgesamt 119 Personen.

Mit an Bord, abgesehen von den „Freunden Kolbergs“, eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehren und des THW
des Bezirks Pankow , der Seniorinnenchor „Buch – Ein Ton tiefer“, eine Vielzahl interessierter Bürger und nicht zuletzt Mitglieder der SPD-Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung. 
Zahlreiche gesellschaftliche Organisationen und Gruppen haben inzwischen Freundschaften in Kolberg geknüpft und treffen mehrmals im Jahr auf ihre Pendants aus Polen. Das wäre an sich schon Grund genug, die rund 270 km zurückzulegen. Doch die Pankower erwartete ebenfalls ein vielfältiges Programm: ein Stadtrundgang, Theatervorstellungen, künstlerische Präsentationen, Konzerte, ein historisches Fest, Märkte, Ausstellungen…

Der Seniorinnenchor beteiligte sich auch aktiv am Geschehen. 
Die Pankowerinnen sangen  auf der Bühne des Hauptplatzes und traten am selben Abend noch ein Mal beim Grillfest der Kolberger Seniorenvereinigung zur Freude der Zuhörer auf.

Die mit angereiste SPD-Fraktion war dagegen nicht nur zur Erholung und zum Feiern in Kolberg, sondern auch, um zu arbeiten. So wurde eine Klausurtagung der Fraktion abgehalten und der
Bürgermeister der Stadt Kolberg, Janusz Gromek, empfing die deutschen Politiker. Das Gespräch verlief in einer sehr harmonischen, ja freundschaftlichen Atmosphäre, wie von Beteiligten beider Seiten zu erfahren war. Die Pankower SPD Politiker nutzten außerdem einen freien Moment zur Kranzniederlegung am Gedenkstein ehemaliger Kolberger auf dem städtischen Friedhof.